Strahlung, die uns heute aus Richtungen erreicht, die mehr als ein Grad am Himmel voneinander entfernt sind, stammt aus Gebieten, die zuvor eigentlich nicht im Kontakt (Wärmeaustausch) gestanden haben können, da sie sich zum Zeitpunkt der Aussendung der Strahlung außerhalb des Horizonts des jeweils anderen Gebietes befunden haben. Wieso sind dann die Temperaturen (fast) identisch?
Dieses Isotropieproblem wird gelöst, nimmt man an, das Universum habe ganz klein angefangen — kleiner als ein Proton —, sich aber spontan gewaltig aufgebläht. Dadurch wurden Gebiete, die zunächst benachbart waren, also Informationen austauschen konnten, im Nachhinein auseinandergerissen.

Die Inflationstheorie macht darüberhinaus plausibel, warum der Kosmos geometrisch flach und so riesig groß ist. (Er hätte ja auch viel viel kleiner ausfallen können.)

gešndert: 01.04.2004